RAUM + ENTWERFEN

Sommer Semester 2021

BACHELOR

 

Bachelorarbeit: Tod im Zeitalter der Unsterblichkeit

Als Produkt der Aufklärung, einhergehend mit sich entwickelnden Hygienevorschriften, wurden neue Friedhöfe außerhalb der Städte eingerichtet. Über Jahrhunderte wurde so der Tod aus dem städtischen Bewusstsein verbannt. Aktuell ist die Vorstellung vom Tod in unserem Alltag wieder präsenter denn je. Tägliche Todesstatistiken und Medienberichte stehen sinnbildhaft für unserer Ohnmacht ihm gegenüber. Trotzdem, und vielleicht auch gerade vor diesem Hintergrund, macht sich die Menschheit, so argumentiert u.a. der Historiker Yuval Harari, auf den Weg zu ihrem „nächsten große Projekt“, der Unsterblichkeit. Denn dank Fortschritten in der Biotechnologie und künstlicher Intelligenz könnte der Homo sapiens zum gottähnlichen Homo deus avancieren.

Das Studio hat sich daher zum Ziel gesetzt, die ambivalente Beziehung zwischen Tod und Unsterblichkeit in einer Zeit zu untersuchen, in der die Dialektik zwischen den beiden einen Höhepunkt an Intensität erreicht hat. Irgendwo zwischen dem Wissenschaftlich-Medizinischen, dem Logistischen und dem Rituellen liegt dabei ein unerforschter Raum für architektonische Interventionen.

Wir werden entlang dieser drei Stränge eine Institution für die Toten und die Unsterblichen entwerfen. In Gegenbewegung zur aufklärerischen urbanen Distanzierung positioniert sie sich mit angemessener städtischer Präsenz.

Regeltermin: Mi-Do 14.00-18.00 Uhr, Zoom
1. Treffen: 31.03.2021, Zoom
Zwischenkritik: 05.05.2021, 02.06.2021
(Pflichtexkursion: falls vorhanden, Zeitraum, Ort)
Abgabe/Präsentation: 30.06.2021/07.07.2021
Sprachen: Deutsch, Englisch 

Vertiefung Bachelorarbeit

Begleitende Veranstaltung zum Bachelorentwurf im Studio Frohn. Anhand von Texten und Referenzobjekten wird die theoretisch - analytische Grundlage für den Entwurf erstellt.
Belegung nur in Verbindung mit Bachelorentwurf in Studio Frohn.

 

Bachelor Thesis: Death in the Age of Immortality
As a product of the Enlightenment, accompanied by developing hygiene regulations, new cemeteries have been established outside the cities. For centuries, death was thus banished from the urban consciousness. Recently, the idea of death has become more present in our everyday lives. Daily death statistics and media reports are emblematic of our powerlessness in the face of it. Nevertheless, and perhaps precisely against this backdrop, humanity is embarking on its "next great project”: immortality, as historian Yuval Harari, among others, argues. Thanks to advances in biotechnology and artificial intelligence, Homo sapiens could advance to become the god-like Homo deus.

The studio has therefore set the goal of examining the ambivalent relationship between death and immortality at a time when the dialectic between the two has reached peak intensity. Somewhere between the scientific/medical, the logistical and the ritual lies an unexplored space for architectural intervention.

We will design an institution for the dead and the immortal along these three strands. In countermovement to Enlightenment urban distancing, it positions itself with an appropriate urban presence.

Regular meetings: Wed-Thurs 2 – 6 pm, Zoom
First Meeting: 31.03.2021, Zoom
Interim Pin-Ups: 05.05.2021, 02.06.2021
(Excursion: if available)
Submission/Presentation: 30.06.2021/07.07.2021
Languages: German, English

Extension - Bachelor Thesis 

Accompanying event for the bachelor's design in Studio Frohn. The theoretical and analytical basis for the design is created on the basis of texts and reference objects.
Allocation only in connection with a Bachelor's design in Studio Frohn.

 

MASTER

 

Entwurf: Script As Method

In einer Vielzahl deutscher Städte entsteht in den Nachkriegsjahrzehnten eine neue Typologie. Das Kaufhaus der 60er und 70er Jahre. Hinter geschlossenen Fassaden verbergen sich Innenwelten des Konsums, die für die Erfüllung scheinbar aller Wünsche der Mittelstandsgesellschaft der Nachkriegszeit stehen.

Nicht zuletzt durch die Konkurrenz des Online-Shoppings haben die Kaufhäuser jedoch ihr Imaginationspotential weitgehend verloren – Ihr Niedergang scheint unabwendbar. In bester Innenstadtlage werden daher in nächster Zeit enorme bauliche Volumen für eine neue Nutzung zur Verfügung stehen.

In Anbetracht eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen und dem großen Bedarf an Wohnraum in den zentralen Lagen der Städte bietet es sich an, diese leerstehenden Baumassen mit Wohnnutzungen neu zu programmieren.

Dabei stehen die spezifischen Anforderung des Wohnens an Organisation, Zirkulation und Belichtung zunächst in Konflikt mit den extremen Geschosstiefen und fehlenden Außenbezügen der Kaufhaus-Strukturen.

Um den Widerspruch zwischen zeitgemäßer Wohnumgebung und Black Box aufzulösen, ist ein methodisches Vorgehen notwendig.

In dem Studio wird das Skript als Entwurfswerkzeug so angewendet, dass die Typologie des Wohnens auf die Rohbau-Struktur des Kaufhauses projiziert werden kann. 

Hierzu wird die strukturelle DNA ausgewählter Wohngebäude extrahiert und in ein parametrisches Skript übersetzt. Durch die Reduktion auf die wesentlichen strukturellen Relationen kann der genetische Code der Referenz auf eine andere Struktur übertragen werden.

Wie kann man die Qualitäten eines Referenzgebäudes nutzen, ohne dieses zu kopieren? 

Welche neuen Arten des Wohnens entstehen durch die kontrollierte Kollision der beiden Strukturen? 

Regeltermin:  Betreuung Do nach Absprache
1. Treffen: 08.04.21, 11:00
Abgabe/Prüfung: 29.07.21 
Teilnehmerzahl: max. 15 Studierende
Sprachen: Deutsch / Englisch

 

Design Studio: Script As Method

In a large number of German cities, a new typology emerges in the post-war decades. The department store of the 60s and 70s. Behind closed facades are hidden inner worlds of consumption, which stand for the fulfillment of seemingly all desires of the middle class society of the post-war period.

However, not least due to competition from online shopping, department stores have largely lost their imaginative potential - their decline seems inevitable. In the near future, therefore, enormous building volumes will be available for new use in prime inner-city locations.

In the perspective of a sustainable use of resources and a great demand for living space in the central locations of cities, it makes sense to reprogram these vacant building masses with residential uses.

In this context, the specific requirements of housing in terms of organization, circulation and lighting initially conflict with the extreme floor depths and lack of references to the surrounding city of the department store structures.

To resolve the contradiction between contemporary living and the black box, a methodical approach is required.

In the studio, the script is used as a design tool in a way that the typology of housing can be projected onto the structural framework of the department store. 

For this purpose, the structural DNA of selected residential buildings is extracted and translated into a parametric script. By reducing it to the essential structural relations, the genetic code of the reference can be transferred to another structure.

How can the qualities of a reference building be used without copying it? 

What new ways of living emerge from the controlled collision of the two structures? 

Meetings:  Consultations Thursday by appointment
1st Meeting: 08.04.21, 11:00
Submission/Examination: 29.07.21 
Number of participants: max. 15 students
Languages: German / English

 

SEMINAR: Script As Method

Das Seminar Script As Method beschäftigt sich vertiefend mit dem Skript als Entwurfswerkzeug. 

Aus einer Auswahl von Wohnbauten wird von jedem Teilnehmer ein Referenzgebäude in Hinblick auf die wesentlichen strukturellen Eigenschaften analysiert. Die innere Organisation, die Belichtung und das Erschließungssystem der Referenz werden dann in ein parametrisches Skript übersetzt. 

Ziel des Seminars ist es, die wesentlichen strukturellen Relationen des Referenzgebäudes mit Hilfe des Skriptes auf andere Struktur übertragen zu können.

Dieses Seminar dient als Vertiefungsseminar zum Masterstudio „Script As Method“ und kann nur im Zusammenhang mit dem Entwurf Script As Method gewählt werden und ist für diesen verpflichtend.

Regeltermin:  Betreuung Do nach Absprache
1. Treffen: 08.04.21, 11:00
Abgabe/Prüfung: 29.07.21 
Teilnehmerzahl: max. 15 Studierende
Sprachen: Deutsch / Englisch

 

Seminar: Script As Method

The seminar Script As Method deals with the script as a design tool. 

From a selection of residential buildings, each participant will analyze a reference building with a focus to its essential structural characteristics. The internal organization, lighting and circulation system of the reference will then be translated into a parametric script. 

The goal of the seminar is to transfer the essential structural relations of the reference building to other structures through the script.

This seminar is related to the Master Studio "Script As Method“. It can only be chosen in connection with the studio and is mandatory for it.

Appointment:  Consultations Thursday by arrangement
1st meeting: 08.04.21, 11:00
Submission/Examination: 29.07.21 
Number of participants: max. 15 students
Languages: German / English

 

 

 

Forschungsseminar: Formen der architektonischen Praxis

Im Seminar wird der Frage nachgegangen, wo und wie Architektur praktiziert wird. Betrachtungsschwerpunkte sind dabei der physische Raum, die Organisationsstruktur der Architekt*innen sowie methodische Prinzipien der Architekturproduktion.

Das Seminar gliedert sich in drei Phasen: Spekulationen über vormoderne Architekten, Archivforschung über moderne und postmoderne Architekten und schließlich Interviews mit aufstrebenden zeitgenössischen Büros.

Jede Phase wird mit einer Reihe von Grafiken abgeschlossen, darunter Planzeichnungen, Organigramme und „Found Footage“. Zusätzlich zu den regelmäßigen Kurstreffen werden sich die Studierenden in kleinen Forschungsgruppen gegenseitig unterstützen. Das Endergebnis wird in einem Zine veröffentlicht.

Regeltermin: Do 10.00-13.00 Uhr, Zoom
1. Treffen: 08.04.2021,10:00 Uhr, Zoom
Zwischenkritik: 29.04.2021, 10.06.2021
Abgabe/Prüfung: 05.08.2021
Teilnehmerzahl: 15
Sprachen: Deutsch, Englisch

 

Research Seminar: Forms of Architectural Practice

The seminar explores the question of where and how architecture is practiced. The focus will be on physical space, the organizational structure of architects, and methodological principles of architectural production.

Our research will be conducted in three phases focusing on three historical periods: speculation on pre-modern architects; archival research on modern and postmodern architects; and finally interviews with emerging contemporary offices.

Each phase will conclude with a set of graphic outputs, including plan drawings, organizational charts, and found footage. In addition to regular course meetings, students will support one another in small research groups. The final output will be published in a zine.

Regular meetings: Thurs 10.00-13.00 am, Zoom
First Meeting: 08.04.2021,10:00 am, Zoom
Pin-Up: 29.04.2021, 10.06.2021
Submission/Exam: 05.08.2021
Number of Participants: 15
Languages: German, English